free music forum concert series 2023

@ Club Celeste
Hamburgerstrasse 18, 1050 Vienna
(U4 Kettenbrückengasse or U4 Pilgramgasse)

Opening 19.30h
Concert ca. 20.15h
Entrance fee: 15 Euro
DJ Sets ca. 22h: free donation


Ask for a reduced ticket price at the entrance if you need financial support. We have a few low price tickets for every concert.

This concert series is curated by a team of internationally renowned musicians. Read more about concert series



We wish you an inspiring 2023!

And we are looking forward to welcome you again!!


16.02.23

Opening concert series 2023

IL CANTI DI GUERRA, DI LAVORO E D'AMORE
Silvia Tarozzi & Deborah Walker

(violin + voice / cello + voice) IT

after the concert:

GET UP AND DANCE!
DJ Hans Falb
(Festival director Konfrontationen Nickelsdorf
)

Concert curated by Joel Grip & Antonio Borghini:

Italian violinist Sylvia Tarozzi and cellist Deborah Walker, who now lives in Berlin, have been working together for nearly two decades, devoting themselves to interpreting some of the most daring composers in contemporary music. In particular their strong connections to French composers Éliane Radigue and Pascale Criton have included participation in the creation of new works, where their mastery of extended technique and improvisation have stretched limitations and opened possibilities.

This duo project, which launched nearly a decade ago, finds Tarozzi and Walker at their most soulful and expansive. Together they offer adventurous adaptations of Italian folk songs, especially early 20th century labour songs sung by the Mondine, female rice pickers of Northern Italy and political songs of the region’s partisans, who resisted the fascism of Mussolini. Sometimes the duo takes bold liberties in their interpretations, injecting rich investigations of harmony and texture, while elsewhere they adapt the material with rustic fidelity. They add their own impressive voices to the mix, adapting the hectoring polyphony of the Mondini choirs to their own supple, grainy singing in a magnificent marriage of folk tradition and authoritative experimentation.

The duo of Tarozzi and Walker is as soothing as bluffing. Their music is precise and celebratory in its deepest
sense. Enjoy an evening giving voice to the human will of change and the playfulness around it’s moving
limitations.

https://www.silviatarozzi.it/projects/

Die italienische Geigerin Sylvia Tarozzi und die in Berlin lebende Cellistin Deborah Walker haben sich in den knapp zwei Jahrzehnten ihrer Zusammenarbeit einigen der spannendsten Komponist*innen der zeitgenössischen Musik gewidmet. Insbesondere ihre enge Verbindung zu den französischen Komponist*innen Éliane Radigue und Pascale Criton hat dazu geführt, dass sie auch an der Entstehung neuer Werke beteiligt waren. Dabei haben sie mit ihren einzigartigen, mitunter waghalsigen Spieltechniken Grenzen erweitert und neue Möglichkeitsräume eröffnet.

In diesem fast zehn Jahre zurückreichenden Duo-Projekt zeigen sich Tarozzi und Walker von ihrer gefühlvollsten und zugleich umfassendsten Seite. Gemeinsam interpretieren sie mit viel Mut zum Experiment italienische Volkslieder neu, darunter vor allem Arbeiter*innenlieder der Mondine, Reispflückerinnen in Norditalien, und Protestlieder von Partisan*innen, die in der Region Widerstand gegen den Faschismus Mussolinis leisteten. Bisweilen nimmt sich das Duo bei diesen Adaptionen große Freiheiten, wenn Walker und Tarozzi beispielsweise unerschrocken Harmonie und Textur der Lieder zerpflücken; an anderer Stelle hingegen verfolgen sie eine bodenständige Treue zum Original. Diese Mixtur bereichern sie mit ihren ganz persönlichen Farben: In einer atemberaubenden Symbiose aus folkloristischer Tradition und gekonnt eingesetztem Experimentalismus fügen sich ihre körnigen Gesänge geschmeidig in die drängende Polyphonie der Mondine-Chöre ein.

Das Duo Tarozzi und Walker ist so besänftigend wie bluffend. Ihre Musik ist präzise und in ihrem tiefsten Sinne
feierlich. Genießen Sie einen Abend, der dem menschlichen Willen zur Veränderung und dem Spiel mit dessen Grenzen eine Stimme gibt.


UPCOMMING CONCERT

02.03.23

DUO Susana Santos Silva & Christof Kurzmann
(trumpet / lloopp + voice)
PT/AT


Concert curated by Corinne Studer:

Thanks to our collaboration with the festival Artacts in St. Johann (3. - 5.3.23) it was possible to invite trumpeter and composer Susana Santos Silva from Portugal to our concert series in Vienna. She will play also at Artacts in duo with Biliana Voutchkova.

Susana Santos Silva is a young,  professional trumpeter creating improvised music based on a rich background in classical, contemporary and jazz music. She was rarely heard in Austria during the last years - even though her playing is beautifully unique and intense and present on a lot of festivals and at venues abroad. I heard her for the first time in 2017 when she played in a quartet at the venue Blue Tomato, Vienna - together with Anna Högberg (sax), Christof Kurzmann (lloopp), dieb13 (turntables). Susana plays solo as well as in different formations and ensembles. For example in duo with Torbjörn Zetterberg (double bass), with the quintet Life and Other Transient Storms or with Mat Gustafsons & NU Ensembles (Hydros 8 Album) to mention some of her projects.
Christof Kurzmann from Vienna is very well known in and connected to the international jazz- and improvisers scene. He plays lloopp on his laptop, sings and sometimes also plays the saxophone. To point the music during a concert suddenly in a new surprising direction is surely one of his hallmarks - from experimenting to free jazz music.

Susana and Christof are connected via a musical friendship but did not often have a chance to play together. Susana took this chance to invite Christof to play in a duo at our concert series. I am really glad to welcome both of them and we can be curious about this world premiere of the duo - as Susana says: Susana meets Christof, Christof meets Susana. Two improvisers. One meeting. Everything is a possibility.  Nothing is unwelcome. And the music will be born.

https://susanasantossilva.com/

Christof Kurzmann @ Trost Records

Dank unserer Kollaboration mit dem Festival Artacts (3. - 5.3.23) in St. Johann, war es uns möglich, die Trompeterin und Komponistin Susana Santos Silva aus Portugal zu unserer Konzertreihe in Wien einzuladen. Sie spielt bei den Artacts im Duo mit Biliana Voutchkova.

Susana Santos Silva ist eine junge, professionelle Trompeterin, die aus einem reichen Hintergrund an klassicher, zeigenössicher und Jazz Musik schöpft und improvisiert. In den letzten Jahren war sie selten in Österreich zu hören, obwohl ihr Spiel wunderschön, eigen und intensiv ist und sie im Ausland auf vielen Festivals und mit Konzerten präsent ist. Ich hörte sie zum ersten Mal 2017 im Blue Tomato in Wien - zusammen mit Anna Högberg (sax), Christof Kurzmann (lloopp), dieb13 (turntables). Susana spielt sowohl solo also auch in unterschiedlichen Formationen, wie z.B. im Duo mit Torbjörn Zetterberg (double bass), mit dem Quintett Life and Other Transient Storms oder mit Mat Gustafsons & NU Ensembles (Hydros 8 Album).

Christof Kurzmann aus Wien ist ein renommierter Musiker und gut in der internationalen Jazz- und Improvisations-Szene vernetzt. Er spielt auf seinem Laptop (lloopp), singt und manchmal spielt er Saxophone. Die Musik während eines Konzertes unerwartet in eine neue überraschende Richtung zu lenken ist sicher eines seiner Kennzeichen - von experimenteller bis zur Jazz Musik.

Susana and Christof verbindet eine musikalische Freundschaft, aber sie hatten selten die Gelegenheit zusammen zu spielen. Susana nahm daher die Chance wahr Christof zu einem Duo für unsere Konzertreihe einzuladen. Ich freue mich sehr die Beiden bei uns zu haben und wir können gespannt sein auf diese Duo-Weltpremiere - wie Susana sagt: Susana trifft Christof, Christof trifft Susana. Zwei Improvisateure. Ein Treffen. Alles ist eine Möglichkeit. Nichts ist unwillkommen. Und die Musik wird geboren.


MORE TO BE ANNOUNCED

Check for updates here or via newsletter!


Program archive 2022

Photo gallery 2022